Was ist Shiatsu?

Shiatsu ist eine Behandlungsmethode zur Stärkung der Gesundheit und des Wohlbefindens. Durch tiefe Entspannung werden die Selbstheilungskräfte angeregt. 
Shiatsu kann sehr wirkungsvoll die Behandlung vielfältiger körperlicher wie seelischer Beschwerden begleiten.
Wörtlich übersetzt bedeutet Shi-atsu Finger-Druck.
Mit Daumen, Fingern, Handflächen, Ellenbogen oder Knie lehnt sich die Behandlerin in Stellen des Körpers, die Beachtung brauchen und lenkt so ishiatsu2hre und seine Aufmerksamkeit dorthin. Oft folgt das Gefühl, dass etwas in Bewegung kommt, ins Fließen.
Die Anregung dieses Energieflusses ist das eigentliche Ziel einer Shiatsu-Behandlung.
Shiatsu erleben die meisten Menschen zugleich als entspannend und wohltuend anregend. Die Behandlerin arbeitet entlang der Bahnen, der „Meridiane“, in denen das Ki (Lebensenergie) durch den gesamten Körper fließt, und lenkt ihre Aufmerksamkeit insbesondere dorthin, wo dieser Fluß ins Stocken geraten ist.
Die Shiatsu-Behandlung wird so zu einer konkreten Forschungs-Arbeit, in der die Behandlerin und der Behandelte gemeinsam immer wieder neu herausfinden, was sich öffnet und shiatsu3bewegt, was sich als Möglichkeit zeigt, was der nächste „Schritt“ sein kann.
Die Shiatsu-spezifische Berührung ist tiefgehend und voller Respekt des anderen, bezieht sie sich auf den ganzen Menschen, auf alle seine Lebensaspekte, deren Qualitäten sich in den Meridianen zeigen. Und sie ist absichtslos: sie will es weder besser machen, noch etwas wegmachen, sondern verbinden.
Dies ist in der „Gesundheitspraxis“ keine Alternative, sondern eine wunderbare Ergänzung medizinisch notwendiger Behandlungen.

Weitere Informationenshiatsu4

www.shiatsu-gsd.de
www.shiatsu.de
www.shiatsuzeit.de